Topmenu - Duits

Geschichte des Rasierens

Geschichte des Rasierens

Heute können wir dreidimensionale, messerscharfe Rasierklingen und hochmoderne Rasierapparate zur Hand nehmen, um ein perfekt glattes Ergebnis der Rasur zu erhalten. Aber das war nicht immer so!

Im Altertum benutzten Männer scharf geschliffene Steine, um sich zu rasieren. Daneben wurden die Haare auch mithilfe eines brennenden Holzscheits abgesengt.

Da die ersten Rasiermesser aus Eisen nicht so sicher und hart wie die heutigen Klingen waren, war für die Rasur eine spezielle Technik vonnöten. Dies wurde zur Geburtsstunde eines neuen Berufes: das Metier des Barbiers. Dieser Beruf starb langsam aus, als spezielle Sicherheitsrasierklingen aus stabilerem Metall auf den Markt kamen, mit denen sich jedermann auf sichere Weise und mit einem ansehnlichen Ergebnis zu Hause selbst rasieren konnte.

Der erste elektrische Rasierapparat wurde 1923 von dem Amerikaner Jakob Schick erfunden. Innerhalb kürzester Zeit entwickelt er sich zu einem der meistverkauften Haushaltsgeräte.


Wissenswertes und Tipps

Der durchschnittliche Mann hat zirka 15.000 Barthaare im Gesicht, erzeugt durchschnittlich 150 Meter Barthaar und verbringt durchschnittlich 150 Tage [..]

Weiter

Die Nassrasur

Die Zahl der Männer, die sich nass rasieren, ist größer als die der Trockenrasierer: die Nassrasur verläuft ruhiger, die Barthaare werden näher [..]

Weiter

Die elektrische Rasur

Bei der elektrischen Rasur werden die Barthaare nicht ganz so kurz abgetrennt. Dadurch sind die Haare leider auch wieder früher sichtbar. [..]

Weiter